Umwelt und Nachhaltigkeit in CUBA – Erfahrungen, Perspektiven und RIO+20

Am Dienstag, 29. Mai 2012 um 19 Uhr im Saal der VDW - Vereinigung Deutscher
Wissenschaftler (www.vdw-ev.de), Schützenstr. 6a (U Stadtmitte bzw. U Kochstr.)

Prof. Dr. María Cristina Muñoz Perez (Umweltagentur des Ministeriums CITMA)
S. E. Jorge Jurado (Botschafter von Ecuador)
Alfredo Candia (Botschaftsrat von Bolivien)
Reinhard Baier (NABU – AG Kubakrabbenschutz)
Moderation: Dr. Edgar Göll (Netzwerk Cuba e.V.) und Julia Pippig (INES)

In internationalen Vergleichen zu Nachhaltigkeit schneidet Cuba für Viele überraschend gut ab.
Und bei der UN-Nachhaltigkeitskonferenz im Juni in Rio de Janeiro („Rio+20“) wird Bilanz der weltweiten Bemühungen gezogen. Cuba hat dazu Einiges zu bieten. Prof. Muñoz vom Umweltministerium wird über ihre Arbeit und ihrer Umweltagentur berichten, über Maßnahmen zur Anpassung an die Umweltveränderungen, Verwundbarkeiten oder Verletzlichkeiten für Kuba, kubanische Erfahrungen in Nachhaltigkeit und ihre Teilnahme in Rio de Janeiro. Der Vortrag wird übersetzt und mit einer Powerpoint-Präsentation unterlegt.
Dazu wird noch die Sichtweise aus Ecuador und ein konkretes Projekt des NABU in Kuba vorgestellt.

Über María Cristina Muñoz Pérez
1976 bis 2000 als führende Veterinärmedizinerin im Nationalen Zentrum für Tier- und Pflanzengesundheit, darüber hinaus an Hochschulen tätig. Sie war wiss. Mitarbeiterin am Ministerium für Hochschulwesen. Seither arbeitet sie beim Ministerium Wissenschaft, Technologie und Umwelt (CITMA), anfangs für die Stadt dann für die Provinz Havanna. Seit 2004 ist sie bei CITMA in der Direktion für Forschungsprojekte und –programme der Umweltagentur („AMA“) für die Forschungsprojekte zahlreicher Einrichtungen tätig.
Sie ist u.a. Mitglied in Kommissionen zur Verleihung des nationalen Preises für Umwelt und technologische Innovation. Sie ist Leiterin der Expertengruppe zur Unterstützung des Nationalen Programms zur Bekämpfung von Versteppung und Dürre. Zudem arbeitet sie in der Nationalen Expertengruppe für die Studien zur Gefahren-, Gefährdungs- und Risikobewertungen (PVR-Studien) im Bereich Tiergesundheit/-hygiene mit.
Lehr- und Ausbildungstätigkeiten in verschiedenen Bereichen. Außerdem engagiert sie sich als Abgeordnete, wie z.B. als Vorsitzende der Ständigen Kommission für Kommunale Gesundheitsfürsorge und Umwelt (1998 Provinz Havanna). Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen und Kongressteilnahmen, zahlreiche Auszeichnungen und Preise, darunter der Preis der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) 2007 für die Entwicklung eines Medikaments ("Surfacen").

Literaturtipp: Edgar Göll: Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik in Kuba: Überblick und kritische Würdigung eines Weges zur Zukunftsfähigkeit, IZT – WerkstattBericht Nr. 83, Dez. 2006
[Download: http://www.izt.de/fileadmin/downloads/pdf/IZT_WB83.pdf]

Eine Veranstaltung von:

Der Flyer zum Ausdrucken und Verteilen

Cuba-NH CITMA Berlin 2012 final.pdf (1,9 MiB)

Zurück