Tierralismo (Cuba 2013)

18.01.2015 (11:00)

Tierralismo (Cuba 2013)

Wir präsentieren: Film- und Diskussionsveranstaltung

Tierralismo (Cuba 2013)

Alternativen zur industriellen Landwirtschaft

von Alejandro Ramírez Anderson

So. 18.01.2015   11 Uhr
Alte Feuerwache Berlin

Axel-Springer-Str. 40/41 10969 Berlin
(U-Bahn Spittelmarkt 300m U-Bahn Kochstr. 800m)

„Tierralismo“ ist eine Dokumentation (50 Min. Orig. engl. Untertitel) über das bekannte, seit 15 Jahren existierende Bio-Gartenprojekt „Vivero Alamar“ bei Havanna. Anfang der 1990er Jahre stand Cuba auf Grund des Zusammenbruchs der UdSSR wirtschaftlich vor einem regelrechten Kollaps, da es seine Außenhandelspartner verlor. In dieser Zeit, der „periódo especial“, entstanden staatlich geförderte und private Initiativen, die einen grundsätzlichen Wandel hin zu einem nachhaltigen urbanen Anbau von Gemüse und Obst einleiteten. Städte wie Havanna und Villa Clara werden heute zu gut 70 % mit Gemüse aus städtischer Landwirtschaft versorgt. Durch Förderung von urbaner Landwirtschaft, Kooperativen sowie privater Landwirtschaft und Familienbetrieben sollen die Nahrungsmittelimporte gesenkt und absehbar eine Nahrungsmittelsouveränität erreicht werden. Der Film zeigt im Gegensatz zu anderen auch die gesellschaftliche Stellung der Arbeit in der Landwirtschaft.

Alejandro Ramírez Anderson ist ein guatemaltekischer Filmemacher und Fotograf, der auf Kuba lebt. Er studierte an der Kunsthochschule (Audivisuelle Medien) in Havanna und unterrichtet dort heute.

Eintritt gegen Spende.

Ort: Alte Feuerwache Berlin Axel-Springer-Str. 40/41 10969 Berlin (U-Bahn Spittelmarkt 300m U-Bahn Kochstr. 800m)

Zurück