Aktion für die Freilassung der Cuban Five am 13.9.2014: Die Partnerorganisationen CHEmnitz – Düsseldorf mit vereinten Kräften!

Anlässlich der internationalen Solidaritätstage für die Freilassung aller Cuban Five (Wir vermissen noch drei: Ramón Labañino, Gerardo Hernández und Antonio Guerrero) fanden am 13. September 2014 zeitgleich Aktionen statt. Trotz strömenden Regens waren 40 bis 50 Interessierte in Chemnitz vor Ort. Überraschend war, dass neben den Mitgliedern von Cuba Sí und Soli Cuba viele Leute aus dem In- und Ausland anwesend waren, die das Karl-Marx-Monument besuchen wollten. So ergab sich die Möglichkeit, Fragen zu unserer Aktion zu beantworten und gelbe Schleifen als Solidaritätszeichen zu verteilen. Besonders im Stadtbild trafen die gelben Schleifen auf Neugierige, die die Bedeutung erfahren wollten. Im Anschluss an die Aktion wurde im Rothaus der Film „Justicia en Londres“ gezeigt. Anlässlich dieses Hearings wurden alle fünf von einem internationalen Richtergremiums freigesprochen.

Kurzum: Die Aktion hat Aufmerksamkeit auf sich gezogen und wir konnten ein Signal setzen für unsere inhaftierten Freiheitskämpfer. Alle Anwesenden waren sich einig, dass jede Gelegenheit genutzt werden muss, um ihre sofortige Freilassung zu bewirken. Eines ist klar, sie sind unschuldig und müssen in ihre kubanische Heimat umgehend entlassen werden.

Die gelungene Aktion ist uns Auftrag und Verpflichtung zugleich, unsere Bemühungen für die Freilassung auch der restlichen drei fortzusetzen. Aus diesem Grunde werden wir am 6. Oktober 2014 anlässlich des Abschusses eines kubanischen Passagierflugzeuges im Jahre 1976, wo 73 Menschen von exilkubanischen Terroristen getötet wurden, eine erneute Aktion realisieren. Die Infos über Zeit und Ort werden noch konkret bekannt gegeben.